Lieben wir unsere Umwelt?

Damals
Ich weiss nicht, wann Sie zur Schule gegangen sind. Zu meiner Zeit, hauptsächlich in den 80er Jahren, wurde den Schülern ein Umweltbewusstsein mit auf den Weg gegeben. Aus heutiger Sicht klar verständlich, nach der Volksabstimmung über das Atomkraftwerk Zwentendorf und dem Supergau in Tschernobyl waren die Leute für Fragen der Ökologie sensibilisiert.

Heute, zwei Jahrzehnte danach, ist davon nicht mehr viel übriggeblieben. Insgesamt kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es der Bevölkerung schlechter geht. Sei es nun um die Sorgen der Gegenwart (Arbeitsplatz) und um die Zukunft (Altersabsicherung). Materielle Ziele drängen höherwertige in den Hintergrund.

Genfood
Was kann eigentlich der Grund dafür sein, dass man versucht uns einzureden, unsere naturbelassenen Lebensmittel seien nicht gut genug? Man sollte sich vorher die Frage stellen, warum in unserem Obst und Gemüse immer weniger Nährstoffe vorhanden sind. Damit ergibt sich eine weitere Möglichkeit Geld zu machen: mit so genannten Nahrungsergänzungsmitteln. Der Kapitalismus hat einen Systemfehler, nämlich das schlussendlich finanzieller Gewinn alle anderen Begleitersceinungen übertrumpft.

Genmanipulierte Lebensmittel geniessen in der europäischen Bevölkerung kein Vertrauen. Trotz dieser Ablehnung kommen rund zwei Drittel aller Lebensmittel mit Gentechnik in Berührung.

Industrielle Landwirtschaft
Industrielle Landwirtschaft, die auf “kostensparende” Produktion, auf Quantität statt auf Qualität setzt, bringt uns nicht immer nur Lebensmittelskandale, sondern auch die viel grundlegendere Frage: Lebensmittel produzieren, warum eigentlich? Um möglichst viel (kurzfristigen) Profit zu machen?

Unsere Gesellschaft wird immer ungesünder. Selbst die grössten Optimisten können nicht abstreiten, dass die Krebsrate stetig steigt, dass die Herz- und Kreislauferkrankungen ständig zunehmen! Es wäre doch höchst an der Zeit sich einmal genauer mit unserer Ernährungsweise auseinanderzusetzen, und zur Ernährung gehört nun einmal auch die Nahrung. Statt dessen gibt man lieber den Genen die Schuld und versucht (über Nahrungsmittel) damit Profit zu machen!

Nachwachsende Rohstoffe
Für den Ressourcenverbrauch und die Verschwendung unserer Rohstoffe sind in erster Linie die Industriestaaten verantwortlich (die schon oft zitierte 80 : 20 Rechnung). Die Ursachen für die Umweltzerstörung in den Entwicklungsländern sind auch indirekt auf die Industriestaaten zurückzuführen, da die hochverschuldeten Länder ihre Rohstoffe verschleudern müssen, um die Zinsen ihrer Schulden zahlen zu können.

Die Auswirkungen der Ausbeutung fallen nun mehr und mehr auf die Industrienationen zurück, da sogenannte “Billiglohnländer” Produktionskapazität (Arbeitsplätze) aus den reichen Ländern abziehen, was zur Selbstzerstörung unserer Gesellschaft führen kann.

Regenwaldzerstörung
In nur 40 Jahren wurde die Hälfte der Regenwälder weltweit zerstört. Man muss sich vor Augen halten, was das bedeutet: Millionen von Tieren und Pflanzen sterben aus und die Auswirkungen auf das Weltklima sind noch gar nicht richtig abzuschätzen, und Millionen von Menschen droht der Verlust ihres Lebensraumes.

Wie kurzsichtig muss man eigentlich sein, wenn man auf der einen Seite die Erbmasse erforscht und man wird als Forscher gefeiert, wenn man die Funktion eines Genes herausgefunden hat, und andererseits für kurzfristigen finanziellen Erfolg durch die Ausrottung von Tieren und Pflanzen ebensolches zerstört. Das ist ja an Dummheit nicht zu überbieten, was da abläuft.

Ökologisches Alibi
Österreichs Wirtschaftsminister, der auch einmal Umweltminister war und in dieser Form das Kyoto-Protokoll unterschrieben hat, unternimmt heute keine Schritte, dass die vereinbarten Ziele auch eingehalten werden. Im Gegenteil, er möchte die Klimaschutz-Verpflichtungen aufweichen und die Ökostromförderung in Österreich beenden.

Alle die sich in den letzten Jahrzehnten in irgendeiner Weise für mehr Rücksichtnahme auf die Umwelt, die Dritte Welt, die kommenden Generationen eingesetzt haben müssen sich eingestehen, dass vieles schlimmer geworden ist, und alle bisher gesetzten Massnahmen als Alibi-Handlungen zu verstehen sind. Vielleicht sind ja alle Bedrohungsszenarien nur Einbildung? Ich glaube es nicht!
(c) Viennawolf 27. 09. 2004

Links:

Global 2000

Ministerium

ÖKOWEB

ÖGUT

Wirtschaft und Umwelt

Umweltbildung

Umweltforum

Umweltportal

About the Author

has written 198 stories on this site.

Write a Comment

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!

Copyright © 2019 Viennawolf-MAGAZIN. All rights reserved.
Powered by WordPress.org, Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company.