Ein aufwendiges Hobby

Langlebige Wesen
Ein Bonsai ist ein in einem Pflanzengefäß gezogener Baum, der durch Kulturmassnahmen und künstlerische Gestaltung kleingehalten wird. Bei guter Pflege kann ein Bonsai viele hundert Jahre alt werden. Die Kleinwüchsigkeit des Bonsai ist weder durch wachstumshemmende Chemikalien, noch durch die engen Töpfe begründet, sondern durch regelmäßiges Zurechtstutzen.

Ein Baum ist ein lebendes Wesen, und der Kauf eines Bonsai ist somit auch mit dem eines Haustieres vergleichbar. Die beste Zeit für die Anschaffung eines Bonsai ist der Frühling, kurz nachdem die betreffende Baumart ausgetrieben hat. Es ist nicht bekannt, wann der erste Bonsai entstand.

Geschichte
Das Wort “Bonsai” kommt aus dem Chinesischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt “Baum in der Schale”. Schon 700 v. Chr. wurden in China die ersten Bonsai gezüchtet. Es wird erzählt, dass damals die Samurai nach den Kämpfen vor dem Bonsai meditierten. Im 10. und 11. Jahrhundert brachten budhistische Mönche die Bonsaikunst nach Japan. Die ältesten Bonsai gibt es in China und Japan in staatlichen Bonsaigärten zu sehen und werden wie ein Heiligitum gehütet. Sie haben einen materiellen Wert von über 1 Million Euro.

In Europa waren die ersten Bonsai 1889 bei der Weltausstellung in Paris zu bewundern. Nach dem Zweiten Weltkrieg verbreitete sich die Bonsaigestaltung als Hobby auf der ganzen Welt.

Indoor & Outdoor
Bei Bonsai unterscheidet man zwischen “Indoor” und “Outdoor”. “Indoor” sind alle Bonsai, die in unserer Klimazone einen Jahreszyklus nicht überstehen oder stark darunter leiden müssten. Da es bei den verschiedenen “Indoor”-Pflanzen große Unterschiede was den Bedarf an Licht, Wasser, Wärme und Dünger betrifft gibt, sind nicht alle für eine gewöhnliche Wohnung geeignet. Pflanzen mit hohen Bedarf an Wärme und Feuchtigkeit können am besten in Treibhäusern gehaltenw erden.

Wenn ein Bonsai dazu in der Lage wäre einen normalen Jahresablauf in unserer Klimazone zu bewältigen spricht man von einem “Outdoor”. Im freien sind sie weniger für Krankheiten und Schädlinge anfällig, können aber auch in der Wohnung gehalten werden.

Stil und Gestaltung
Für Bonsai eigenen sich alle verholzenden, kleinblättrigen Baum- und Straucharten wie Kiefern, Wacholder, Ahorn, asiatische Ulmenarten, Azaleen, Fruchtbäume wie Apfel oder japanische Aprikose. Bonsai können aus Sämlingen, aus Jungpflanzen und aus in der Natur gesammelten Pflanzen geformt werden.

Um eine filigrane Verzweigung beziehungsweise eine ausreichende Dichte der Astpolster zu gewährleisten, muss der Baum regelmäßig beschnitten werden. Im Laufe des 20. Jahrhuderts entwickelten sich verschiedene Gestaltungsformen für den Bonsai, die alle eine chinesische Bezeichnung haben, z.B.: Chokkan (streng aufrecht), Moyogi (frei aufrecht), usw.

Pflege
Bonsai sind sehr empfindliche Pflanzen, da der Mensch ihren Lebensraum stark einschränkt. Durch den engen Lebensraum kann ein Bonsai weder Wasser noch Nährstoffe speicher. Ein Bonsai braucht daher täglich einen Nachschub an Wasser und Nährstoffen.

Gegossen sollte ein Bonsai mit kalkfreiem, nicht zu sauren Wasser werden, da sich der Kalk mit der Zeit im Erdreich ansammeln und dem Bonsai schaden würde. Eine wichtige regelmäßige Pflegearbeit ist der in größeren Intervallen fällige Rückschnitt. Hervorzuheben ist außerdem noch die Überwinterung, in speziellen von “Outdoor”- Bonsai. Je nach Beschaffenheit der Pflanze müssen für die kalte Jahreszeit geeignete Bedingungen hergestellt werden.

Abschlussgedanken
Bonsai könnte man im übertragenden Sinn als nicht ganz pflegeleichte “Haustiere” bezeichnen, da ihre Gestalt in erster Linie von Menschenhand geschaffen werden. Für Menschen, die nicht die Geduld für die intensive Pflege eines Bonsai aufbringen, sind diese zierlichen Pflanzen keine Alternative zu einem Haustier.

Mir als Laien stellt sich persönlich die Frage, ob ich die besondere Intensität, mit der sich manche Leute mit Pflanzen auseinandersetzen um ihnen eine künstlerische Form zu geben bewundernswert empfinden kann, oder aber wieder einmal den Eingriff des Menschen in die Natur verurteilen soll, da eben Bonsai per Definition in der freien Natur nicht vorkommen.
(c) Viennawolf 05. 10. 2004

Links:

Bonsai-Zentrum Heidelberg

Bonsai-Info-Center

Bonsai-Art

Brunos-Bonsai-Welt

Bonsai-Club-Tirol

Bonsai-Garten

Bonsai-Portal

Österreichischer Bonsaiclub

Bonsai-Web

Dagmars Bonsai-Insel

About the Author

has written 198 stories on this site.

Write a Comment

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!

Copyright © 2019 Viennawolf-MAGAZIN. All rights reserved.
Powered by WordPress.org, Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company.