Teil II: Ein legendäres Derby

Nächstes KAC-Powerplay

Willi Haslitzer: Der Gerri Rauchenwald der Villacher wurde a bissl zum “Ausrauchen” auf die Strafbank geschickt von Schiedsrichter Pfarrkirchner. Knapp 1 1/2 Minuten ist jetzt der KAC/die Kärntner beim Stand von 3 : 0 in der 17. Minute des zweiten Drittels numerisch auf dem Eis überlegen. Das bedeutet natürlich morts Druck für den VSV. Es hat schon zwei Riesenchancen: Ein Schuss von Tony Collard und einer von Dave Shand, aber jedesmal haben die Villacher mit Glück und natürlich auch mit Geschick abwehren können. Jetzt auf der linken Seite Günther Kohren. Pully in der Angriffszone, spielt jetzt hinters Tor auf Ed Lebler. Ed Lebler lässt weiterlaufen für den Herbie Pöck. Herbert Pöck zu Dave Shand an die bleue Linie. Die Villacher bilden eine ganz enge Box, und der KAC versucht jetzt den Gegner einzukreisen. Schuss jetzt! Spitzer Winkel von Herbert Pöck, aber an die Außenkante der Torumrahmung., und jetzt Fernschuss von dave Shand, und abgewehrt. Mit dem Stock verlängert für den VSV hat Arno Cuder. Eine weitere Strafe wird angezeigt. Robert Mack ist aus dem Tor herausgeeilt, und wer muss jetzt vom VSV marschieren? Es ist, glaub ich, der Torhüter, wegen Behinderung. Arno Cuder wird noch einmal 2 Minuten bekommen. Er muss nicht hinausgehen. Das bedeutet demnächst, bzw. in den nächsten Sekunden: Der KAC mit 5 gegen 3 auf dem Eis. Eine Minute lang 5 gegen 3, dann eine weitere Minute lang 5 gegen 4. Also totales Überzahlspiel, und Tonos Miene hat sich verfinstert.

Tono Hönigmann: Naja, bei diesen Entscheidungen natürlich, muss sie sich verfinstern. Es ist klar: Unmittelbar hintereinander natürlich wieder 2 Villacher auf die Bank. Rauchenwald okay, das kann man noch geben, aber die Behinderung von Cuder? Na ich würde sagen, vorsichtig und objektiv ausgedrückt: Mehr als umstritten. Was soll man machen? Diskussionen, die nichts einbringen, und der KAC dann mit 5 gegen 3 leider auf dem Eis gegen unsere Blau-Weissen. Das alles 2 Minuten 57 vor dem Ende des zweiten Drittels, und in wenigen Augenblicken beginnt das Powerplay.

Willi Haslitzer: Die Rotjacken halten Kriegsrat. Jetzt wird’s gleich das Pully in der Angriffszone geben. Eddi Lebler stellt sich hin. Tony Collard und Dave Shand sind natürlich wieder an der blauen Linie. Tony Collard hat jetzt die Scheibe und gibt jetzt weiter hinaus nach Rechts zu Herbert Pöck, und jetzt versuchen unsere Burschen zu schiessen. Langer Pass jetzt, gedacht auf Dave Shand, aber etwas zu scharf gespielt. Ganz quer über die Zone, und Tony Collard, jetzt wieder nach Rechts hinaus. Der Schiedsrichter hat das Match wieder unterbrochen und sagt: “Tor verschoben”. Jetzt wird hierdiskutiert und gepfiffen. 17 Minuten und 18 Sekunden sind gespielt. KAC 3 : 0 voran und 43 Sekunden noch 5 gegen 3 numerisch überlegen.

Willi Haslitzer: Jetzt die Möglichkeit, vielleicht mit Thomas Cijan, legt auf für Tony Collard. Der spielt wieder nach Rechts zu Herbert Pöck, auch Ed Lebler kämpft vor dem Tor. Jetzt die Möglichkeit: Bombenschuss von Tony Collard, flach am langen Eck vorbei. 22 Sekunden noch 5 Klagenfurter gegen 3 Villacher beim Stand von 3 : 0. Wieder Tony Collard, nimmt die Scheibe, passt, da ist rechts… Da ist die Möglichkeit … und Toooor! Tor, Tor, Tor! Eddi Lebler aus kürzester Distanz, angespielt von Tony Collard. 18. Minute im zweiten Abschnitt, und der KAC/Die Kärntner führt 4 : 0!

Willi Haslitzer: Tor Nummer 5 für den KAC/Die Kärntner. Herbert Pöck aus kürzester Distanz. KAC nach wie vor überlegen. Powerplay, keine Chance für die Villacher sich zu befreien, und das 5 : 0 nach 18 Minuten und 46 Sekunden im zweiten Abschnitt für den KAC/Die Kärntner gegen den Villas/VSV durch den Herbie Pöck. Jetzt schaut’s natürlich 1 1/4 Minuten vor Ende des zweiten Abschnitts für den VSV ganz, ganz traurig aus, und dem Tono kullert eine dicke Träne über die Wange.

Tono Hönigmann: Es ist natürlich furchtbar. Jetzt, mit diesem Doppelschlag das 0 : 5. das ist halt so. Torschützen zwar Lebler und Pöck. Ich würde sagen: Es ist natürlich Pfarrkirchner beide Male. Mit diesen mehr als fragwürdigen Ausschlüssen. Es nützt nichts. Der Schiedsrichter gehört eben zum Spiel. Dem Hannes möchte ich etwas sagen: Licht ins Dunkel ist gut, aber das ist ja erst zu Weihnachten! Gibt’s nicht jetzt auch schon eine Aktion?

Karl-Hannes Planton: Nein, jetzt haben wir nichts im Moment anzubieten. Eine Kerze für Dich anzünden und die Daumen drücken.

Tono Hönigmann: Allerheiligen kommt auch bald, ist richtig, ja.

Tono Hönigmann: Der VSV nach 40 Minuten in der fast ausverkauften Klagenfurter Stadthalle 0 : 5 im Rückstand.

(c) Viennawolf 25. 02. 2005

About the Author

has written 198 stories on this site.

Write a Comment

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!

Copyright © 2019 Viennawolf-MAGAZIN. All rights reserved.
Powered by WordPress.org, Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company.