Teil III: Ein legendäres Derby

Der VSV erzielt sein erstes Tor
Tono Hönigmann: Wir haben schon einen Treffer erzielt! Der VSV hat den ersten Treffer erzielt in diesem Spiel, das 1 : 5. Die numerische Überlegenheit ausgenützt, super gemacht: Geiger geschossen, abgefälscht Grenier, so wie wir das gewohnt sind. Leider diesmal etwas später, aber immerhin. Jetzt sieht’s schon freundlicher aus. Wir haben nicht mehr eine 0 obenstehen auf der Anzeigentafel. 1 Minute und 3 Sekunden sind jetzt im letzten Abschnitt gespielt. Der KAC/Die Kärntner gegen den Villas/VSV mit 5 : 1 nur mehr in Führung. Der Willi hat kaum Platz genommen, und schon hat er ein Tor drinn gehabt.

Willi Haslitzer: Kein Problem. Wir haben ja 5 Treffer geschossen, unsere Rotjacken mit 5 Toren voran. Da gibt’s eine kleine Rauferei jetzt, an der Torbande. Der “Fuzzi” Petrik rauft hier mit Hans Sulzer. Die beiden sind aneinander geraten, das Match jetzt unterbrochen. Diegen da am Boden und halten sich fest. Ist aber gleich wieder alles bereinigt. 1:15 gespielt im dritten Abschnitt. KAC/Die Kärntner gegen Villas/VSV 5 : 1.

Nach den 21 Uhr Nachrichten

Karl-Hannes-Planton: Willkommen bei der zweiten Stunde des Eishockey-Magazins. Haben Sie die Kollegin gehört? Die Temperaturen sind der Jahreszeit angepasst, hoffentlich auch die Tore! Willi Haslitzer, wie schaut’s aus, unser KAC-Reporter?

Willi Haslitzer: Naja, der KAC spielt der Rolle des Meisters angepasst und führt bereits mit 7 : 1, hat auf den Treffer von Jeff Geiger gleich zweimal geantwortet. 3. Minute des Schlussabschnittes: Ein Fehlpass in der VSV-Verteidigung, und Tony Collard ist hineingerutscht und hat die Scheibe im VSV-Tor versenkt. Wenige Minuten später, in der 5. hat Manfred Mühr aufgelegt bekommen von Thommi Cijan, vom blonden Flügelflitzer, und hat auf 7 : 1 gestellt. Manfred Mührfreut sich jetzt, beim KAC einen Treffer geschossen zu haben. Thommi Cijan, jetzt in der Angriffszone, wird hart attackiert von Jeff Geiger, setzt sich aber durch, holt die Scheibe wieder und überlässt sie dem Dave Shand. Der spielt hinter die Torlinie. Wir sind wieder da, mit Herbert Pöck. Jetzt hat der Schiedsrichter das Match unterbrochen. Da gibt’s jetzt einen beinharten Kampf zwischen Hans-Bobby Fritz und “Fuzzi” Petrik. Die beiden gehen im Stil von Mohammed Ali und anderen Profi-Boxern aufeinander los. Alle stürzen hin von beiden Mannschaften und wollen die Kempen beruhigen. Es sind die Emotionen hier hochgegangen. Sie haben sich ein paar “Tatschgerlan” gegeben, die aberganz ordentlich waren. Ich möchte keinen von diesen Schlägen fangen. Es wird wahrscheinlich Strafen geben, möglicherweise für beide Seiten. 5 Minuten 17 sind im Schlussabschnitt gespielt. Liebe KAC-Fans! Ihr könnts eure Schals ruhig streicheln, denn die Rotjacken haben die Villacher heute auf der Uhr. Sie führen, 7 : 1!

Das 8 : 1 für den KAC

Karl-Hannes-Planton: Der Tono, fröstelnd für den VSV, auf der anderen Seite ein strahlender Willi Haslitzer vom KAC, oder?

Willi Haslitzer: Meine weisse Haut strahlt. ich habe dem Tono mein ganzes Gewand geborgt, damit er nicht so friert. Jetzt wird er gleich weiter frieren. Zunächst hat es je eine 5-Minuten-Strafe für unsere “Box-Weltmeister” gegeben: Für den “Fuzzi” Petrik und den Hans-Bobby Fritz. Jetzt wurde Jeff Geiger vom Schiedsrichter Pfarrkirchner für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. Das bedeutet, dass 4 Rotjacken gegen drei blau-weisse Buben kämpfen werden. Unsere roten Teufel, die heute den Gegner durcheinander wirren, machen eine kurze Besprechung. Eddi Lebler wird das Pully gegen Kruno Sekulic bestreiten. Bei uns wird ein bissl umgestellt. Ich habe vor dem Match mit Bill Gilligan geredet. Er hat gesagt: “Es wird ein schweres Spiel”. ‘hat natürlich völlig recht. So eine Tormann-Ausrüstung wiegt um die 10-15 Kilogramm. Alle Schlittschuhe, alle Stöcke, die man da mittragen muss, das ist auch sehr schwer. Aber der KAC dominiert heute, und der VSV, man muss es sagen, kann nichts entgegensetzen den Rotjacken. 7 : 1 steht’s, und jetzt wird’s gleich ein Powerplay geben. Dave Shand, Thommi Cijan, Edlebler sind auf dem Eis und versuchen bereits mit Tony Collard anzufahren. Sie schwirren jetzt aus. Dave Shand führt die Scheibe an der rechten Bande, gibt jetzt zu Ed Lebler. Lebler beruhigt jetzt das Spiel. Die Villacher haben ein ganz enges Dreieck vor dem Tor gebildet. Aber da geht der Pass durch: Collard zu Shand, Shand zu Collard. Da spielen sie jetzt quer, diagonal. Schuss von Lebler, aber direkt auf die Beine von Giuseppe Mion. Der Puck springt in die mittlere Zone. Da ist Dave Shand, holt den Puck, führt jetzt nach hinten, wird verfolgt von Krunoslav Sekulic, und spielt jetzt auf die linke Seite zu Tony Collard. Der tritt jetzt wieder an, macht einen herrlichen Slalom. So wie es der Marc Giradelli kann und ist bereits in der Angriffszone, kommt um Giuseppe Mion herum, weicht auf die rechte Seite aus, bremst ab, gibt zu Dave Shand an die blaue Linie. Der wieder zurück zu Tony Collard. Collard zu Shand. Shand, herrlicher Querpass und die Möglichkeit jetzt für Eddi Lebler. Der fliegt jetzt über einen Stock von einem Villacher, von “Käpten Joe”, kann jetzt herausspielen noch die Scheibe, so dass sie in unserem Besitz bleibt, zu Shand. Shand jetzt wieder an die rechte Seite zu Tony Collard, der heute schon so viele Tore geschossen hat. Der überlässt den Puck jetzt an der rechten Seite Ed Lebler. Der spielt jetzt wieder zurück an die Bande zu Dave Shand. Thommi Cijan lauert ganz allein vor dem Tor, auch Ed Lebler in Einschussposition. Die Scheibe kommt zu Collard, der gibt wieder zu Shand, Shand zu Collard. Die Villacher bilden ein ganz enges Dreieck, und jetzt die Möglichkeit, Cijan, Toooor! Cijan hat verlängert für Eddi Lebler! Blitzschnell diese Aktion! Zick-zack-flusch, weg sind’s, weg sind’s, 8 : 1 für den KAC/Die Kärntner. Eine Bilderbuchaktion, hohe Schule des Eishockey, und Thommi Cijan hat die Scheibe weiterverlängert für Eddi Lebler und Ed Lebler hat geschossen. so schnell, da kann man nicht reden, da kann man nicht reagieren! Keine Chance für Arno Cuder, und keine Chance für den Villas/VSV!

Tono Hönigmann: Ja Willi, da gibt’s ein Sprichwort: Mit der vollen Hosen… Es ist keine Frage, ist auch nicht bös gemeint. Aber so ist natürlich leicht zu spielen: Immer numerisch unterlegen, der VSV. Es war das 5. Tor bei numerischer Unterlegenheit. Was soll man machen? Heute haben wir keine Chance. Aber lieber einmal hoch verlieren, als 5 mal knapp. Heute wird’s eben etwas höher, aber das halten wir auch in der Meisterschaft aus. Das nächste Match beginnt natürlich wieder bei 0 : 0. 12 Minuten geht’s hier noch in der Klagenfurter Stadthalle, und der VSV mit 1 :8 beim KAC im Rückstand.

Willi Haslitzer: Treffer Nummer 2 für den Herbie Pöck! Ein blitzschneller KAC-Konter! Jetzt stehen sie da, die Villacher, mit hängenden Nasen, und der KAC ist 9 : 1 voran! Ein unglaubliches Ergebnis! 8 Minuten und 38 Sekunden nach dem Beginn des letzten Abschnitts führt der KAC/Die Kärntner 9 : 1. Ihr wisst alle, was die Fans der Rotjackenjatzt wollen: Zweistellig! Hier steht’s 9 : 1!

Die Schlussphase

Willi Haslitzer: Sehr spannend wird das heute wieder, ganz im Sinne der Rotjacken. 9 : 1 steht’s, 10 1/2 Minuten vor Ende des Spiels. Kann das Ergebnis zweistellig werden? So eben wurde der Hans Sulzer vom Schiedsrichter für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt. 5 Villacher spielen jetzt gegen 4 Rotjacken, aber unsere Burschen sind heute in solcher Superform, und sollten sie einen Treffer kassieren, dann sind wir nicht böse. Sie haben das ihre heute längst geleistet. Vielleicht geling’s unseren Burschen zweistellig zu werden. Sie versuchen jetzt von hinten heraus das Penalty zu brechen. Die Villacher müssen sofort wieder hinter die eigene Torlinie eilen. Mit Jeff Geiger, der heute wirklich nicht aufgeigt, und müssen den Puck holen und müssen versuchen wieder auszuschwärmen und zu kommen. Der Tono hofft ganz verbissen auf einen zweiten Villacher Treffer.

Tono Hönigmann: Der Jeff Geiger, heute in mehreren Situationen wie der Herr Hofrat im wahrsten Sinne des Wortes. Er spielt etwas zu langsam, aber jetzt hat er einen guten Pass geschlagen, auf die rechte Seite zu Leo Sivec, weiter sofort der Schuss von Jamie Masters an der blauen Linie abgefeuert, aber hängengeblieben. Der KAC im Break mit Ed Lebler. In der neutralen Zone hat er aber drei Villacher um sich. Das haben wir aber ganz gut gemacht. Da haben wir ihm endlich den Puck abluxen können. Leo Sivec ist es, gibt zu Jeff Geiger. Dr dreht sich ganz gemächlich, langsam um, spielt dann weiter zu Jamie Masters, kommt heraus aus der eigenen Zone, mittlere Zone jetzt. Guter Pass, und zwar Leo Sivec ideal bedient von Richard Grenier. Aus der Position des Linksaußen hätte er starten können, aber leider ist er zu langsam gekommen., Ed Lebler etwas schneller, und er kann wieder befreien. 1 Minute geht noch genau die Strafzeit von Hans Sulzer, und fast 12 Minuten im letzten Drittel gespielt. Unsere Blau-Weissen leider mit 1 : 9, unvorstellbar, hätten wir uns nie vorstellenkönnen so hoch zu verlieren, im Nachteil. Aber Ed Lebler kurvt wieder herum, aber gut gemacht von Jeff Geiger gegen Ed Lebler im Zweikampf. Aber der KAC jetzt auch mit 4 Mann im Angriff.

Willi Haslitzer: Jawohl! Und diese 4 Mann versuchen jetzt sogar via Forechecking die Scheibe in der Angriffszone zu halten. Unglaublich! 4 Rotjacken gegen 5 Blau-Weisse können sich jetzt sogar einen fliegenden Wechsel leisten. Die Villacher versuchenjetzt wieder zu kommen mit Gerri Rauchenwald. Aber da haben wir ja einen “Mugl” zur Verfügung, der fährt ganz lässig hin, hält die Scheibe, fixiert sie ein bisschen, dass von beiden Seiten durchgewechselt werden kann. 9 : 1 führt der KAC/Die Kärntner gegen den Villas/VSV. 12 Minuten 8 Sekunden sind gespielt. Die Villacher sind noch 30 Sekunden überlegen, aber der KAC hat ein Pully erzwungen, wieder in der Angriffszone. Alles unter Kontrolle, alles klar. Raumschiff KAC auf dem Weg zum Planeten, wo nur die Meister aussteigen dürfen aus den Raketen. Die rot-weissen Raketen heute in Super-Form.

Willi Haslitzer: Rote Raketen radieren rauf/runter, rein und riesieg ist das Spiel, und wir sind numerisch überlegen. In der 15. Minute des Schlussabschnittes bei 9 : 1 des KAC/Die Kärntner gegen Villas/VSV sitzt Christian “Mosquito” Dolinar auf der Bank. Der “Mosquito” hat an einer verbotenen Stelle zugestochen, und jetzt muss er brummen, hinter der Glasscheibe. Die Rotjacken erkämpfen die Scheibe. Thommi Cijan jetzt wieder da, Pass jetzt vor’s Tor, gemeinsam mit Herbert Pöck gespielt. Nachschussmöglichkeit jetzt für Herbert Pöck, und eine Riesenchance, und Glück für den VSV. Pöck, Pass jetzt wieder vor’s Tor. Da kommt jetzt von hinten wieder ein KACler, und zwar… Tooooooor! Thomas Cijan, der blonde Flügelflitzer! Herrlich ausgespielt jetzt wieder die Villacher. Manfred Krainz hat quer gepasst zu Thomas Cijan. Kurz abgewehrt vom VSV-Torhüter, und Cijan hat den 10. Treffer für den KAC/Die Kärntner geschossen. Das Ergebnis ist zweistellig. Der KAC führt, 10 : 1!

Karl-Hannes Planton: Tono, wirst Du heute mit den VSVlern wieder zurück nach Villach fahren? Oder getraust Du Dich dableiben?

Tono Hönigmann: Wahnsinn, was heute alles passiert! 10 n: 1, und 4 Minuten, etwas mehr geht’s noch. Hannes, ich hab einmal einen Tee gegen Dich gewonnen. Kann ich den heute trinken? Das ist dann ein Beruhigungstee.

…Der KAC gewann dass 42. Kärntner Derby am 15. Oktober 1985 schliesslich mit 10 : 1.

Fortsetzung folgt.

(c) Viennawolf 27.02.2005

About the Author

has written 198 stories on this site.

Write a Comment

Gravatars are small images that can show your personality. You can get your gravatar for free today!

Copyright © 2019 Viennawolf-MAGAZIN. All rights reserved.
Powered by WordPress.org, Custom Theme and ComFi.com Calling Card Company.